Theaterwerkstatt Bethel

Ansprechpartner*innen:
Matthias Gräßlin und Nicole Zielke

 

Telefon: (0521) 144 3040

E-Mail: theaterwerkstatt@bethel.de

Website: www.theaterwerkstatt-bethel.de

Angebote:

  • Mit-Mach-Workshops
  • Zukunftswerkstätten

Unsere Angebote im Grünen Würfel können ein weites Feld von Aufführungen, Interventionen, Volxtheater-Workshops und/ oder Zukunftswerkstätten "Culture for Future" umfassen. (s. unten)

Seit 1983 hat sich die Theaterwerkstatt Bethel als offenes, künstlerisches Zentrum, in dem

Menschen ihre eigene künstlerische Praxis entdecken und pflegen können, stetig weiterentwickelt.

 

Jährlich wirken zwischen 800 bis 1000 Menschen aus Bielefeld und OWL an Theaterproduktionen, Interventionen, Kolloquien, Festen, Tagungen und Workshops mit. Die Erschließung anderer neuer Räume, die Inszenierung von Theaterproduktionen in Leerständen oder sozialraumorientierten Versammlungsstätten sowie die Veranstaltung von Netzwerkprojekten in "Problemquartieren" oder strukturschwachen ländlichen Gebieten gehören seit langem zum Aufgabenfeld der Theaterwerkstatt Bethel.

 

Ein Ausdruck dieses lebendigen Wechselverhältnisses zwischen ästhetischem Interesse,

gesellschaftlichem Engagement und persönlicher Entfaltung ist seit 2016 der Aufbau der "Volxakademie für inklusive Kultur" als ein Arbeitsbereich, in dem einerseits Mitwirkende des Volxtheaters ihre soziokulturellen Erfahrungen reflektieren und für andere Lebensbereiche fruchtbar machen und andererseits Interessierte aller gesellschaftlichen Bereiche die Möglichkeiten der inklusiven künstlerischen Praxis für ihre Fragen und Interessen nutzen können. Mit der Entwicklung der Jugendvolxakademie seit 2019 tauschen wir uns mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen über ihre Wahrnehmung gesellschaftspolitischer, sozialer Entwicklungen aus und entwickeln mit ihnen gemeinsam Ideen, wie inklusive Kulturarbeit ein nachhaltiges, zukunftsorientiertes, diversitätssensibles Zusammenleben und Denken unterstützen kann. 

 

Unsere Zielgruppe:

Für Teilnehmer*innen ab 6 Jahren bis ... – dem Alter sind keine Grenzen gesetzt.

Angebote

Volxtheater-Workshops

Tanz, Theater, Musik oder das Spiel mit Material – hier findet das Eigene seinen Raum. Aussteigen aus dem Alltag, zu Ideen angeregt werden, experimentieren, der eigenen Spur folgen, im Spiel mit Anderen Neues entwickeln.

In 1 1/2 bis 2-stündigen Workshops oder auch mehrtätigen Workshop-Veranstaltungen widmen sich die Teilnehmer*innen gemeinsam mit künstlerischen Mitteln aus Tanz, Theater, Musik und Performance einem zentralen Thema. Die Mitwirkenden kommen über Perspektiven, Meinungen und Ideen in Austausch und entwickeln eigene Szenen, Choreographien, Aktionen, Spiele, Bilder etc. Die Workshops bieten einen Freiraum zur künstlerischen Entfaltung des eigenen Spiels mit Bewegung, Gesang, Text oder Bild. Eigene Anliegen und Interessen konnten eingebracht und verwirklicht werden. Wertschätzende Formen des sozialen Miteinanders werden ins eigene Bezugsfeld gerückt und die Begeisterung für künstlerische Praxis und gesellschaftliches Engagement werden geweckt. Die Workshops sind ergebnisoffen und prozessorientiert.

Alles ist möglich und wird selbstbestimmt.

Zukunftswerkstätten "Culture for Future"

"Die Zukunft beginnt jetzt. Und wir müssen handeln, besser jetzt als nie. Am besten schon

vorgestern!" – In den monatlich stattfindenden Zukunftswerkstätten treffen sich junge Menschen und tauschen sich über aktuelle politische, soziale und gesellschaftliche Ereignisse mittels künstlerischer Methoden aus. Hier entwickeln Sie mit professioneller Unterstützung Ideen für Aktionen und Performances im öffentlichen Raum (analog & digital).

Bereits im November 2019 fand im Grünen Würfel am Kesselbrink der Performanceabend "Demokratie darf keine Ware sein" statt. An diesem Abend trafen verschiedene Figuren der Ensembles der Theaterwerkstatt Bethel und die Besucher*innen im Grünen Würfel aufeinander. Sie bemühten sich gemeinsam um die Demokratie, welche zunehmend unter Druck gerät.

Demokratie kann man nicht konsumieren. Sie ist nicht bestellbar, sie lässt sich nicht liefern und man findet sie nicht im Supermarkt oder in der Restetruhe. Sie sitzt nicht auf dem Sofa, liegt nicht im Bett oder steht im Bücherregal. Sie lässt sich nicht besitzen und ist nicht zu gewinnen – sie erfordert vielmehr. All das wissen wir seit bald 75 Jahren nach dem Ende des Nationalsozialismus, 30 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer und bald ein Jahr intensiver Auseinandersetzung mit Freiheitsgedanken und Umbrüchen in der Theaterwerkstatt Bethel. 


Kurzperformance der Theaterwerkstatt Bethel auf dem Kesselbrink, Sommer 2020 (Foto: Matthias Gräßlin)
Kurzperformance der Theaterwerkstatt Bethel auf dem Kesselbrink, Sommer 2020 (Foto: Matthias Gräßlin)

Eigentlich hatte die Initiative Freie Darstellende Künste für den 12. September 2020 zum dritten Mal "AUßER HAUS" – das Festival der freien Theater Bielefelds geplant. In Ermangelung einer Finanzierung, nutzen die Freien Theater Bielefeld den Tag  für eine Vorschau auf die kommende Spielzeit und kulturpolitische Aktivitäten. "FREI UND GEFÄHR(LICH)DET" hieß das Motto dieses Tages. Die Theaterwerkstatt Bethel trat mit ihrem Song "Es ist nix mehr offen" auf der Terrasse des Grünen Würfels auf und machte auf die prekäre gesamtgesellschaftliche Situation aufmerksam.