Hygiene- und Betretungskonzept

Grüner Würfel als integratives und inklusives Begegnungszentrum für die Bielefelder Bevölkerung mit dem Fokus Kinder, Jugendliche und Familien

Seit Freitag, 1.Oktober, gilt die neue Corona-Schutzverordnung des Landes für ganz NRW. (Änderungen Rot)

 

Das vorliegende Hygiene und Betretungskonzept für das Begegnungszentrum Grüner Würfel dient dem Schutz der Besucherinnen und Besucher sowie der Mitarbeiter*innen und Anbieter*innen der Begegnungsstätte sowie der Besucher*innen der dortigen Gastronomie.

Die besonderen Bedingungen zum Schutz vor der Verbreitung des Corona-Virus und der damit verbundenen Covid 19 Erkrankungen fußen auf der Grundlage der CoronaSchutzVO des Landes NRW und der Verfügungen der Stadt Bielefeld. Das Konzept wird fortlaufend aktualisiert und dem Bedarf (Inzidenzstufe) angepasst.

 

Das Konzept betrifft alle Angebote im Grünen Würfel außer dem der Gastronomie, welches ein eigenes Hygienekonzept befolgt. Da die Toilettenanlagen von allen Besucher*innen gemeinsam genutzt werden, wird es Begegnungen geben, die hier mit abgebildet sind.

 

Zugang

1.       Jede*r Mitarbeiter*in und Besucher*in ist aufgefordert, sich beim Betreten des Hauses an folgende Regeln zu halten und darüber hinaus stets umsichtig und vorausschauend Begegnungen mit anderen Personen zu gestalten.

2.       Jede*r Besucher *in und Mitarbeiter*in trägt selbstverständlich eine eigene Verantwortung, sich an bestehende Regeln zu halten und die Gefährdung anderer auszuschließen oder wo nicht anders möglich zu minimieren.

3.      Für den Einlass zu Veranstaltungen ist immer noch der Grenzwert von 35 entscheidend. Es dürfen nur Personen an den Veranstaltungen im Grünen Würfel teilnehmen, die a) vollständig geimpft, b) genesen oder c) getestet sind. Vorzuweisen ist ein negativer Antigen-Schnelltest/ Bürgertest, der maximal 48 Stunden alt ist. Bei Teilnahme an einer Tanzveranstaltung darf der Test nicht älter als 6 Stunden sein. Alle Nachweise sind nur gültig in Verbindung mit einem amtlichen Ausweispapier.

     

      Die Nachweise sind von den jeweiligen Anbieter*innen zu kontrollieren.

 

 

    Testnachweis für Schüler*innen und jüngere Kinder während der Schulzeiten

 

   Achtung: Die Ferien sind von dieser Regelung ausgenommen! Während dieser Zeit gilt     auch hier die Testpflicht. Ein beaufsichtigter Selbsttest ist möglich.

 

 

Schüler*innen gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen.

- Schüler*innen ab 16 Jahren benötigen als Immunisierungs- oder Testnachweis eine Bescheinigung der Schule.

- Unter 16-jährige benötigen keinen Immunisierungs- oder Testnachweis noch eine Schulbescheinigung.

 

              (Kinder bis zum Schuleintritt sind getesteten Personen gleichgestellt)

 

4.       Es dürfen nur Personen den Begegnungsort betreten, die keine Erkältungssymptome – Husten, Halsschmerzen, Fieber - haben bzw. den Kontakt zu Infizierten innerhalb der letzten 2 Wochen ausschließen können.

5.       Der Zugang zu den Räumlichkeiten für die Angebote erfolgt in der Regel über den Eingang Süd und im Bedarfsfall über die Terrasse (Eingang Ost). Dieser Eingang wird in dem Fall genutzt, wenn Aktionen im Außenbereich des Gebäudes angeboten werden, z.B. ein Spielangebot für Kinder und der Gastronomiebetrieb nicht gestört wird.

Der Ausgang erfolgt über den Ausgang Nord. àEinbahnstraßenregelung.

6.       Beim Betreten des Hauses sollte entweder eine medizinische Maske oder eine FFP2-Maske getragen werden. Grundsätzlich ist darauf zu achten einen Mindestabstand von 1,5 m zu jeder Person einzuhalten, die nicht zum eigenen Hausstand gehört. Nach dem Betreten ist der Zielraum der Veranstaltung unverzüglich aufzusuchen. Dies sind in der Regel die Gruppenräume im 1. Obergeschoss sowie die Dachterrasse im 2. Obergeschoss.

7.       Der Kontakt zu Teilnehmer*innen anderer Veranstaltungen ist zu vermeiden.

 

 

Hygienemaßnahmen

  • Beim Betreten des Hauses müssen die Hände desinfiziert werden. Spender mit Desinfektionsmittel stehen an allen Eingängen bereit. Ebenso sind in jeder Etage Desinfektionsspender im Bereich Treppenhaus/ Aufzug vorhanden. Bei zwischenzeitigem Verlassen des Gruppenraums/ Toilettengang sollten die Hände nachdesinfiziert werden.
  • Es ist für ausreichende Durchlüftung in den Gruppenräumen zu sorgen (Stoßlüftung!). Dies hat mindestens alle 20 Minuten zu erfolgen.
  • Die Besucher*innen betreten das Haus mit einer Maske. Diese kann abgenommen werden, sobald die Person ihren Zielort/ Sitzplatz im Gruppenraum erreicht hat.
  • Beim Verlassen des Gebäudes und bei der Nutzung der WC-Anlagen ist die Maske wieder anzulegen, da Begegnungen innerhalb des Hauses nicht ausgeschlossen werden können.
  • Für die Desinfektion von Tischen, Stühlen und Arbeitsmaterialien stehen Desinfektionsmittel und Einmalhandtücher in dem jeweiligen Thekenbereich zu Verfügung.
  • Die genutzten Papiertücher sind in den bereitgestellten geschlossenen Abfallbehältern zu entsorgen. Die Abfälle werden täglich entsorgt.

Gruppenräume

  • Während der Gruppenangebote ist die veranstaltende Person/ Anbieter*in verantwortlich für die Einhaltung der Hygieneregeln.
  • Die Gruppenräume sind alle 20 Minuten zu lüften. Ebenso muss vor und nach den Veranstaltungen gründlich gelüftet werden. (Stoßlüftung)
  • Für die Desinfektion von Tischen/ Stühlen und sonstigem Seminarmaterial sind die Veranstalter*innen selbst verantwortlich. Desinfektionsmittel steht zur Verfügung.
  • Seminarmaterial im Körperbereich – Yogamatten, Meditationskissen, u.ä. sind von den Besucher*innen zu jedem Termin selbst mitzubringen und sollten nicht vor Ort frei zugänglich hinterlegt werden.

Bewegung im Haus / Treppen / Aufzug

  • Der Mindestabstand von 1,5 m ist auch im Treppenhaus und im Zugang zum Ausgang einzuhalten. Nach Möglichkeit ist die Treppe einzeln und nacheinander zu nutzen.
  • Ebenso ist der Fahrstuhl nur von einer Person zu nutzen. Bei Begegnungen in diesem Bereich ist ein größtmöglicher Abstand einzuhalten. Bei jeglicher Bewegung im Haus ist eine medizinische oder FFP2-Maske zu tragen.

Toilettenanlagen

  • Die sanitären Anlagen werden mindestens einmal täglich gereinigt.
  • In allen WCs sind Seifenspender, Desinfektionsmittel und Einweghandtücher vorhanden.

Bewirtung

  • Die Bewirtung wird von einem externen Gastronomiebetrieb durchgeführt und verfügt über ein eigenes separates Hygienekonzept.
  • Die Nutzung der Toilettenanlagen erfolgt in gegenseitiger Rücksichtnahme und unter den oben genannten Vorkehrungen.
  • Das Betreten der Küche und die Nutzung der Küchengeräte und des Thekenbereichs im Erdgeschoss ist den Besucher*innen des Hauses untersagt.
  • Im 1. Obergeschoss steht den Gäst*innen der Gruppenräume eine Teeküche zur Verfügung. Für die Nutzung dieses Bereiches gelten die zuvor beschriebenen Hygieneregeln.